NaReLe

Lernaufgaben

Die NaReLe Lernaufgaben werden für den betrieblichen Teil der Berufsausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik konzipiert und in enger Zusammenarbeit mit unseren sechs Praxispartnerbetrieben erprobt und evaluiert. Alle Lernaufgaben beinhalten konkrete Angaben zu den entsprechenden Berufsbildpositionen des Ausbildungsrahmenplans und erlauben darüber hinaus eine individuelle Erweiterung und Vertiefung der Lerninhalte, um betriebsspezifische Anforderungen berücksichtigen zu können. Hierdurch wird die Übertragbarkeit der Lernaufgaben auf andere Ausbildungsberufe der Lebensmittelbranche sichergestellt.

Die Wertschöpfungskette als didaktischer Anker 

Unser Lernaufgabenkonzept erstreckt sich entlang der Wertschöpfungskette in der Lebensmittelproduktion und adressiert verschiedene Ziele für nachhaltige Entwicklung. Es ist das Ergebnis eines gestaltungsorientierten Forschungsprozesses, in dem die Auszubildenden und Ausbildenden unserer Praxispartnerbetriebe die sechs Themenschwerpunkte Energie, Verpackung, Personal, Regionalität, Abfall-Kreislaufwirtschaft und Wassereinsatz als relevante Bereiche für eine ganzheitliche nachhaltige Lebensmittelproduktion identifiziert haben.

Das NaReLe-Lernaufgabenkonzept als erstes Ergebnis aus dem partizipativ angelegten Forschungsprozess.

 

Unsere Basismodule

Unsere Basismodule sind so konzipiert, dass sie Auszubildenden in der Lebensmittelindustrie eine nachhaltigkeitsorientierte Analyse der betrieblichen Routinen zu relevanten Themen einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion ermöglichen. Dieser Prozess erfolgt durch betriebliche und individuelle Erkundungs- und Reflexionsimpulse. Die Aufgaben sind je nach Themenschwerpunkt für Auszubildende ab Mitte des ersten Ausbildungsjahrs konzipiert. 

Basismodul Energie

Ausgehend von einem intensiven Verbrauch von Energie in der Lebensmittelindustrie ist das Ziel des Basismoduls, die Auszubildenden für einen effizienten Umgang mit Energie zu sensibilisieren und mit nachhaltigen alternativen Energiequellen vertraut zu machen. Dafür werden Kennzahlen rund um den Stromverbrauch innerhalb des Betriebs untersucht und der korrelierende Emissionsausstoß errechnet. Anschließend werden die Ergebnisse vor dem Hintergrund umweltschonender Alternativen reflektiert. Empfohlenes Ausbildungsjahr: 1 (Mitte)

Basismodul Energie: Anwendungsbeschreibung für Berufsbildungspersonal
Basismodul Energie: Lernaufgabe für Auszubildende

Basismodul Abfall-Kreislaufwirtschaft

Den Ausgangspunkt in diesem Basismodul stellt die Problematik der Lebensmittelverschwendung in Form von Ausschussware dar. Ziel des Moduls ist die Schaffung eines nachhaltigen Bewusstseins zur vorrangigen Nutzung natürlicher Materialkreisläufe bei den Auszubildenden. Dazu werden Problembereiche in der Produktionskette identifiziert und Ursachen für den dort verursachten Ausschuss herausgearbeitet. Diese Ergebnisse werden schließlich vor dem Hintergrund der Ziele für nachhaltige Entwicklung reflektiert. Empfohlenes Ausbildungsjahr: 2 (Mitte/Ende)

Basismodul Abfall-Kreislaufwirtschaft: Anwendungsbeschreibung für Berufsbildungspersonal
Basismodul Abfall-Kreislaufwirtschaft: Lernaufgabe für Auszubildende

Basismodul Regionalität

Den Ausgangspunkt in diesem Basismodul stellt die Komplexität der Wertschöpfungskette der vom Betrieb hergestellten Produkte dar. Ziel des Moduls ist es, Liefer- und Prozessketten ganzheitlich zu verstehen und ihre lokalen, regionalen und globalen Auswirkungen zu erkennen. Dazu werden Herkunftsorte und Transportstrecken der Zutaten eines ausgewählten Produkts, welches die Auszubildenden in ihrem Betrieb herstellen, ermittelt und die Ergebnisse vor dem Hintergrund der Ziele für nachhaltige Entwicklung reflektiert. Empfohlenes Ausbildungsjahr: 2 (Mitte)

Basismodul Regionalität: Anwendungsbeschreibung für Berufsbildungspersonal
Basismodul Regionalität: Lernaufgabe für Auszubildende